Engagements-Archiv

aktuelle Shows
Les Misérables © by Stage Holding
Jesus Christ Superstar © by Oper Halle
Dracula, Plakat St. Gallen
Jesus Christ Superstar, Plakat Domfestspiele Erfurt

Les Misérables © by Cameron Mackintosh
Der Mann von La Mancha
Jesus Christ Superstar © by Theater Regensburg
Vom Geist der Weihnacht
Les Misérables © by Cameron Mackintosh Diana
The Scarlet Pimpernel © by Oper Halle

Jesus Christ Superstar
ChristO Scarlet Baden
Jesus Christ Superstar Ulm
Elisabeth, Spotlight Musicals Chess Evita
Jesus Christ Superstar Flensburg


Jekyll&Hyde

Children of Eden

Jesus Christ Superstar Darmstadt
Darmstadt


Les Mis Innsbruck

Innsbruck


Aida




Shylock




Konzerte My musical life





Walküre Darmstadt





Evita Neustrelitz





Jesus Christ Superstar Hof


2012/2014

Friedrich-Mythos und Tragoedie


2013/2014

Jesus Christ Superstar Baden

Baden


2012-2015

Dracula Pforzheim

2013-2015

Rocky Horror Show


WLT

2014

Der große Houdini


2014/2015

Chess Pforzheim

Pforzheim


2015

Rocky Horror Show Hof

Hof



2014/2015

Casanova Dessau




2015

Paradise of Pain Saarbrücken


2016

Einstein Hof

2015


Rocky Horror Show Saarbrücken
Saarbrücken

2015/2016


Chess Chemnitz
Chemnitz

2016


JCS Basel
Basel

2016


Evita Oldenburg
Oldenburg



Casanova


Chris Murray als Casanova in Dessau

Musical von Stephan Kanyar
Text von Andreas Hillger


Bis heute steht der Name Casanova für Liebesabenteuer, waghalsige Affären und spannende Mantel- und Degen-Geschichten. Das Leben des Venezianers Giacomo Casanova war ein Abenteuer in jener Zeit, als man noch mit dem Degen um seine Ehre kämpfte, als Liebhaber noch Stil hatten und als Frauen noch wie Königinnen umworben wurden. Der Lebemann, der aus den berüchtigten Bleikammern seiner Heimatstadt Venedig entkam und nach Reisen durch ganz Europa schließlich auf einem böhmischen Schloss seinen Alterssitz fand, ist vor allem durch seine zahlreichen Affären mit Frauen jeden Alters und Standes legendär. Die Frauen verehrten Casanova, obwohl er seine Geliebten am Ende immer verließ. Das neue Musical von Stephan Kanyar zeigt eine überraschende Seite des größten Liebhabers aller Zeiten! Casanovas Abenteuer werden mit der berauschenden Musik von Stephan Kanyar zur atemberaubenden Show! Das Anhaltische Theater bietet alles für diese Musical-Sensation auf: Musical-Stars, die üppig besetzte Anhaltische Philharmonie und die Technik einer der größten Bühnen Europas!

Casanova stürzt sich in die Freuden des venezianischen Karnevals und wird von Frauen jeden Standes und jeden Alters umschwärmt. Als die Büttel der venezianischen Inquisition den vermeintlichen Störer der öffentlichen Ordnung gefangen zu nehmen versuchen, tritt dem bedrängten Helden jemand zur Seite und kämpft ihn mit dem Degen in der Hand frei – es ist, wie sich heraus stellt, eine junge Frau! Casanova verliebt sich, doch nach einer Affäre verlässt die schöne Henriette ihn. Casanova gibt sich erneut allen sinnlichen Genüssen hin und wird diesmal verhaftet. Er muss seine Strafe in den gefürchteten Bleikammern verbüßen. Ein letztes Mal besucht ihm hier Henriette – sie verabschiedet sich von ihm und verhilft ihm zur Flucht. Viele Jahre später auf einem böhmischen Schloss begegnet der alt gewordene Casanova zum letzten Mal einer jungen Frau. Die mysteriöse Dame überbringt ihm einen Brief der längst verstorbenen großen Geliebten. Als Casanova schließlich in ihren Armen stirbt, muss der große Sünder für eine Schuld büßen, die er einst auf sich lud!

Autor des Textes zu diesem poetisch-fantasievollen Spiel mit dem historischen Casanova ist Andreas Hillger, der am Anhaltischen Theater zuletzt u. a. mit »Oskar und die Groschenbande« großen Erfolg hatte. Mit zahlreichen Musicals hat sich der Komponist Stephan Kanyar einen exzellenten Ruf erworben, so u.a. mit den Stücken »Frankenstein«, »Lulu« und »Shylock«, die international Verbreitung finden.


Creative Team:

Musikalische Leitung: Daniel Carlberg
Inszenierung: Christian von Götz
Ausstattung: Ulrich Schulz
Choreografie: Carlos Matos




neuTermine von Chris Murray:

Donnerstag, 20. November, 19.30

Donnerstag, 30. April 2015, 19.30


Weitere Termine sind möglich und werden gegebenenfalls bekanntgegeben.




Kalender zur Planungshilfe
(Java Script)


 


Theater Dessau
Anhaltinisches Theater Dessau

Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau

Telefon: [0340] 2511 333
(Mo-Fr 10-12:30 und 13-17 Uhr)







Tickets online Dessau hier


Ticket-Email: theaterkasse@anhaltisches-theater.de















Das Copyright für die Texte und Grafiken auf dieser Seite liegt beim Anhaltinischen Theater Dessau.